Fremdenverkehrsverein Mieste

Permalink

0

Ton ab, Kamera läuft

Auf die zahlreichen Teilnehmer, die sich am Sonntagmorgen in Dannefeld zur rund 25 km langen „Storchentour“ eingefunden hatten, wartete noch zusätzlich eine kleine Überraschung. Denn die Radlerfreunde wurden in diesem Jahr nicht nur vom Vereinsvorsitzenden Otto Grothe begrüßt, sondern auch von einem Team des MDR, das die Radtour für einen TV-Beitrag begleiten wollte. Schon hier im Ort befindet sich auf dem Schornstein der ehemaligen Molkerei eins der acht Horste, die bei dieser Tour abgefahren wurden. Leider war die Storchenfamilie wohl auf Futtersuche und somit das Nest gerade leer.

Dann hieß es kräftig in die Pedalen treten und dabei die schöne Landschaft und natürlich den Anblick der Störche auf ihren Horsten oder Futter suchend auf den Wiesen genießen. Früher war es in den Dörfern ein allbekanntes Bild – wie aufgefädelt ein großer Trupp Schwalben auf den Strommasten sitzend. Auch dies konnte man bei der Radtour erleben.

Die Führung übernahm H.G. Benecke, der wieder viel Interessantes aus dem Storchleben berichten konnte. So erfuhren die Teilnehmer u.a. dass die Ostzieher in diesem Jahr recht spät aus ihren Winterquartieren eintrafen. Mit 86 Jungstörchen liegt der Bruterfolg der Weißstörche somit im guten Mittelfeld. Jeder Stopp wurde vom MDR- Team in Bild und Ton natürlich festgehalten.

Über den Friedrichskanal führte die Tour zur Buchhorster Informationsstelle der Naturparkverwaltung. Wo ein längerer Halt eingelegt wurde. Hier hatte Andrea Meyer wieder für ein gemeinsames Mittagessen gesorgt. An der Ohre entlang ging es dann ausgeruht und gut gestärkt weiter nach Köckte und von dort nach Dannefeld, dem Ausgangspunkt der Radwanderung. Wer ein zweites Mal an diesem Tag die Storchentour erleben wollte, saß später sicher gemütlich im Sessel und sah sich den TV-Beitrag an, der noch am selben Abend gesendet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.